Verband der heimatkundlich-

historischen Vereine Saarlouis e.V.


Der Kleine Markt in Saarlouis vor dem Ersten Weltkrieg. Eine solche Datierung ist möglich, da man im Hintergrund den »Feurigen Elias« sieht, jene Dampf-Straßenbahn, die auf dem Streckennetz der Kleinbahn Saarlouis bis 1913 verkehrte und dann von den Straßenbahnen des Landkreises Saarlouis abgelöst wurde. Der Blick des Fotographen geht in Richtung Lisdorfer Straße und man beachte das rege Treiben auf dem zweit-wichtigsten Platz in der Saarlouiser Innenstadt sowie die kleine Seltersbude mit dem kleinen Türmchen. An diesen Buden konnten Billets und Naschwerk für das leibliche Wohl gekauft werden, in Saarlouis einfach nur Schnääkes* genannt. Hier konnte der Gast auch seinen Durst stillen; und das nicht nur mit dem Wasser, das den kleinen Häuschen ihren Namen gab. Das prächtige Bauwerk links der Straßeneinmündung beherbergte über viele Jahre den Kaiserhof, eine der besten Restaurant-Adressen der Stadt. Rechts davon sieht man die Stadtvilla der Unternehmerfamilie Zimmermann, die damals den Städtischen Schlachthof betrieb. Die Urvorlage des Motivs ist eine zeitgenössische Postkarte und wurde dem VHVS vom Städtischen Museum Saarlouis zur Verfügung gestellt:

* Edith Braun/Karin Peter: Saarlouiser Mundartbuch, SDV GmbH Saarbrücken 1999

0